Europäische Sicherheit & Technik

Aktuelle Ausgabe: Mai 2019

Im Jahr 2019 gibt es viele „runde“ Gedenktage, von denen einige in den letzten Ausgaben der ES&T bereits aufgearbeitet worden sind, anderen, wie dem 30. Jahrestag des Mauerfalls werden wir uns noch zuwenden. In diesem Mai jährt sich zum 70. Mal die Verabschiedung des Grundgesetzes. In der Kolumne der Gesellschaft für Sicherheitspolitik wird dieses Jubiläum gewürdigt. Vor 70 Jahren endete auch die Luftbrücke, mit der die Alliierten, allen voran die USA, 1948/49 das von der Sowjetunion blockierte Berlin versorgt haben. In diesem Sommer wird dieses Jubiläums mit einigen Veranstaltungen gedacht. Wir blicken jetzt schon zurück. Würden die USA diese Anstrengung heute noch einmal auf sich nehmen? Manche zweifeln daran. Deswegen lohnt es sich, die gegenwärtige Außenpolitik der USA einmal aus amerikanischer Sicht zu betrachten. Unser Autor Andreas Rauch hat sich fiktiv ins Oval Office gesetzt und von dort aus die Welt betrachtet. Eine Region, in der sich die Politik der USA wandelt, ist Afghanistan. Auch das beleuchten wir in dieser Aufgabe.

Mit Spannung erwarten einige den Ausgang der Europawahlen in diesem Monat. Immer wieder spielt das Europa-Thema auch in der Sicherheitspolitik eine Rolle. Deutsche Politiker haben hier im Europaparlament seit vielen Jahren eine führende Rolle – bis vor einiger Zeit saß Elmar Brok, der jetzt nicht mehr kandidiert, dem Auswärtigen Ausschuss vor, jetzt ist es der ehemalige Ministerpräsident von Niedersachsen, David MacAllister. Er beantwortete uns einige Fragen nach der Zukunft der EU-Sicherheitspolitik. Vor welchen Herausforderungen diese Politik steht, analysiert Detlef Puhl, der viele Jahre in Brüssel, gleich nebenan, bei der NATO über Sicherheitspolitik nachgedacht hat. Zwei Elementen europäischer Sicherheitspolitik, den EU-Battlegroups und dem Geheimdienst, haben sich weitere Autoren zugewandt. Im Mai geht auch die NATO-Speerspitze unter deutscher Führung in ihre große Übung. Was wird dort trainiert und wie? Eine Vorausschau in dieser Ausgabe.

Dass die wieder neuen Herausforderungen für die Bundeswehr in der Landes- und Bündnisverteidigung zu neuen Maßnahmen führen, zeigt nicht nur das Manöver in Polen, sondern auch die im Zusammenhang mit der Trendwende Material festgestellten Erfordernisse bei Schutz und Wirkung von Waffensystemen. Das Heer hat da in den letzten Jahren erste Akzente gesetzt, die nun in der Truppe erkennbar werden. Noch nicht bei der Truppe ist das neue Feldlagerkonzept. Daran wird gearbeitet. Einen Überblick gibt ES&T in dieser Ausgabe.

Einen weiteren Blick werfen wir in dieser Ausgabe auf den Markt für Marinewaffensysteme. Europäische Konzerne müssen sich da im Wettbewerb gegen US-Unternehmen behaupten. Ist die Konzentration auf ein oder zwei europäische Konzerne, die sich dann auf dem Weltmarkt behaupten können, ein erfolgversprechendes Modell? Da schließt sich dann der Kreis zur europäischen Sicherheit.

Das ist der Bogen dieser ES&T 5/2019, den die Redaktion für Sie, unsere Leser, gespannt hat.

Rolf Clement, Chefredakteur

Themen der Ausgabe

Im FOKUS: Europa auf Kurssuche

  • Sicherheit und Verteidigung müssen auf europäischer Ebene eine größere Rolle spielen - Interview mit David MacAllister, Vorsitzender des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten im Europaparlament
  • Neues Haus für eine gemeinsame Sicherheitspolitik? - Europa muss sich in der Außen- und Sicherheitspolitik straffer organisieren (Detlef Puhl)
  • EU-Battlegroups - Stand und Zukunft der Krisenreaktionsfähigkeit der EU (Andreas Winter)
  • Das Wissen vor dem Handeln - Die Nachrichtendienste in der europäischen Außen- und Sicherheitspolitik (Golo M. Bartsch)
  • Europa muss seine Verantwortung für die Sicherheit und den Schutz seiner Bürger wahrnehmen - Interview mit Christoffer Jonker, Director International Affairs and Operations im Verteidigungsministerium der Niederlande

Weitere Themen:

  • Vor 70 Jahren – Ende der Luftbrücke (Peter Preylowski)
  • Trumps Außen- und Sicherheitspolitik zwischen Populismus und Isolationismus (Andreas M. Rauch)
  • Wie weiter am Hindukusch? Der Wandel der US-amerikanischen Afghanistan-Politik und dessen Folgen für die Mission „Resolute Support“ der NATO (Rainer L. Glatz und Markus Kaim)
  • Die NATO-Speerspitze zeigt ihre Schlagkraft - Bei der Übung „Noble Jump“ wird die Reaktionsfähigkeit der NATO getestet (Rolf Clement)
  • Geschützte Fahrzeuge der Kampftruppen (Dietmar Klos)
  • Geschützte Feldlager für die Bundeswehr (Gerhard Heiming)
  • Die Rolle der C-130J Hercules nach dem Übergang von der C-160 Transall zur A400M (Ralf Becker)
  • Fortschreiten der Digitalisierung (Dorothee Frank)
  • Simulation in der fliegerischen Ausbildung - Vom Verfahrenstrainer zum Simulationsverbund Luftwaffe (Theodor Bolhuis)
  • Hubschrauberdrohnen für die Marine - Erste Flugtests für Herbst vorgesehen (Lars Hoffmann)
  • Joint Fires in Südafrika (Gerhard Heiming)
  • Neues Weitbereichsradar F124 - Forderungen, zeitliche Planung und Perspektiven (Jörg Weber)
  • Marinewaffensysteme - Marktübersicht in Europa (Conrad Waters)
  • Endlich und doch schon jetzt: Angebotsabgabe für MKS 180 angefordert (Hans Uwe Mergener)
  • Marine auf Wachstumskurs - Korvettenbau ist angelaufen (Dieter Stockfisch)
  • Von der pferdelosen Kutsche zum multifunktionalen IT-System (Dorothee Frank)
  • Weltweite Nachfrage nach U-Booten (Dieter Stockfisch)
  • Taktische Trends 2019 (Jan-Phillipp Weisswange)
  • Europa muss sich rüsten (Jörg Herwig)
  • Neue Struktur von Collins Aerospace (Dorothee Frank)

Online Shop

Europäische Sicherheit & Technik

Deutschlands führende Monatszeitschrift für Sicherheitspolitik und Wehrtechnik

Mehr auf www.esut.de

hervorgegangen aus

  • Europäische Sicherheit (gegründet 1952)
  • Strategie & Technik (gegründet 1958 als Dienstzeitschrift der Bundeswehr unter dem Titel „Soldat und Technik“)

Europäische Sicherheit & Technik wird auf vertraglicher Grundlage in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium der Verteidigung / der Bundeswehr herausgegeben und ist Organ der Interessengemeinschaft Deutsche Luftwaffe e.V. (IDLw), der Gesellschaft für Sicherheitspolitik e.V. (GSP) sowie der Clausewitz-Gesellschaft e.V.

Themenfelder:

  •     Sicherheitspolitik
  •     Entwicklung der Bundeswehr
  •     Streitkräfte international
  •     Rüstung
  •     Waffensysteme und Ausrüstung
  •     Wehrtechnik international
  •     Wehr- und Sicherheitstechnische Industrie
  •     Forschung und Technologie
  •     Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben

Chefredakteur: Rolf Clement
Chef vom Dienst: Oberstleutnant a.D. Wilhelm Bocklet
Marketing/Anzeigenleitung: Jürgen Hensel

Europäische Sicherheit & Technik im Internet: www.esut.de

 

 

 

ES&T testen

Fordern Sie hier ein kostenloses Probeheft an!

Jetzt Abonnieren!

Europäische Sicherheit & Technik erscheint monatlich (12 Ausgaben)

Jahresabonnement: 78,00 € (zzgl. 11,50 € Versand bei Beziehern im postalischen Inland)

Sonderpreis für Bundeswehr, Reservisten, Schüler, Studenten, IDLw- und GSP-Mitglieder: 58,00 € (zzgl. 11,50 € Versand bei Beziehern im postalischen Inland)

Die Print-Ausgabe können Sie hier abonnieren. Unsere digitalen Angebote finden Sie  in unserem Onlineshop.

Vorschau nächste Ausgabe

ES&T im ikiosk

iKiosk Europäische Sicherheit & Technik

Europäische Sicherheit & Technik ist als E-paper für Ihren Tablet-PC und Ihr Smartphone  im ikiosk der Axel Springer AG erhältlich!

Zur digitalen Ausgabe in zwei Schritten:

1. ikiosk App auf dem Tablet-PC oder dem Smartphone installieren (kostenlos im App Store von Apple bzw. im Google Play Store)!

2. Europäische Sicherheit & Technik im ikiosk auswählen und bestellen!

Einzelausgabe: 6,99 Euro
Abonnement (12 Ausgaben): 64,99 Euro

Mittler Report Verlag GmbH • Baunscheidtstraße 11 • D-53113 Bonn • Tel. 0228 / 35 00 870 • info@mittler-report.de